energiemanager kommunal

Lehrinhalte

Ziel der Ausbildung
Ausbildung zum Energiemanager/-in für kommunale Liegenschaften

Inhalt der Ausbildung
Die Teilnehmer lernen unterschiedliche Instrumente des kommunalen Energiemanagements kennen. Hierzu gehört die Einführung eines computergestützten monatlichen Verbrauchscontrollings, die Optimierung der vorhandenen Anlagentechnik und die Schulung von Betriebspersonal. Weiterhin lernen sie, Gebäudenutzer zum sorgsamen Umgang mit Energie zu sensibilisieren und damit zum sparsameren Nutzerverhalten zu animieren. Ein weiteres Element der Ausbildung ist die kontinuierliche Erstellung und Präsentation von Energieberichten, sowie im Rahmen von Grobanalysen Vorschläge für investive Maßnahmen zu unterbreiten.

Die Schulung und Arbeitszeit des »energiemanager kommunal« refinanzieren sich über die Energiekosteneinsparungen selbst. Eine Teilnahme am Ausbildungslehrgang zum »energiemanager kommunal« ist daher für die Kommune eine wirtschaftliche Investition, mit der sich der Kommunalhaushalt nachhaltig entlasten und gleichzeitig das Klima schützen lässt.

Die Teilnehmer profitieren von der über 17 jährigen Praxiserfahrung der KEA mit kosteneffizientem Energiemanagement in der Kommune.

Die Ausbildung gliedert sich grundsätzlich in zwei Teile: Schulung und Vor-Ort Betreuung (Coaching). Die modular aufgebaute Schulung verteilt sich dabei auf 6 Schulungstage:

  • Organisation des Energiemanagements in der Verwaltung
  • Aufbau eines Energiecontrollings
  • Anlagenbetrieb optimieren
  • Energieberichte erstellen und präsentieren
  • Nutzersensibilisierung und Verträge

Nach jedem Modul haben die Teilnehmer die Aufgabe, das Erlernte in einer überschaubaren Anzahl eigener Liegenschaften umzusetzen. Die individuelle Vor-Ort Betreuung erfolgt in Kooperation mit den zuständigen Energieagenturen der Region. Diese stellen mit einem abrufbaren Kontingent von bis zu 16 Arbeitsstunden qualifizierte Energieberater zur Verfügung. Das zweigliedrige Konzept der Ausbildung garantiert eine einmalige Kombination aus allgemeiner Qualifizierung und individueller Problemlösung vor Ort.

Zielgruppe

Der Ausbildungslehrgang richtet sich an kommunale Mitarbeiter, die für den Energieverbrauch in den Liegenschaften zuständig sind (Energie- und Umweltbeauftragte, Haustechnikleiter, Facility-Manager). An die Ausbildung anschließend sollen die Teilnehmer das professionelle Energiemanagement in ihren Liegenschaften mit ca. 10-20% ihrer Arbeitszeit einführen. Eine technische Vorbildung ist nicht Voraussetzung. Ein Verständnis für technische Zusammenhänge sollte jedoch vorhanden sein. Wichtig ist die gute Kommunikationsfähigkeit.

Termine

Ausbildung zum energiemanager kommunal

20. Juli 2016 und weitere 5 einzelne Schulungstage.


Anmeldung

› Anmeldeformular als PDF

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular aus und faxen es an: (0721) 984 71 – 20

Feedback

Feedback von Teilnehmern
"Eine durch und durch gelungene Veranstaltung von der wir sehr profitieren. Neben der Vermittlung der Schulungsinhalte waren mir die Erfahrungsberichte der Kollegen sehr wichtig..."

"Ohne diese Schulungen wäre es wesentlich schwieriger, draußen das kommunale Energiemanagement umzusetzen – sehr gut!"

Referenzen

Peter Langer
Gemeinde Nordheim
7.500 Einwohner
Telefon 07133-182140
Peter.Langer(at)Nordheim.de

Matthias Möhrle
Gemeinde Rielasingen – Worblingen
12.000 Einwohner

Bauverwaltung / Umwelt 

Tel.: 07731-932144

moehrle(at)rielasingen-worblingen.de

Lars Kaltenleitner


Fachteamleiter Immobilienmanagement

Stadtverwaltung Murrhardt
14.000 Einwohner

Telefon: 07192-213-410

l.kaltenleitner(at)murrhardt.de

Rainer Scheufele
Stadtverwaltung Oberndorf a. N.
14.500 Einwohner

Planen und Bauen, Hochbauamt 

Tel.: 07423 / 771314
Rainer.Scheufele(at)Oberndorf.de

Haben Sie an einem Kurs teilgenommen und möchten uns Ihr Feed-Back schicken?
› zum Feedback Formular

Kurzinfo

Nächst möglicher Termin:
20. Juli 2016 und weitere 5 Schulungstage:

14.9., 5.10., 9.11., 30.11. und 14.12.

 

 

Dauer:
6 Tage Theorie, jeweils 9.30 bis 16:30 Uhr
2 Tage Coaching

Teilnahmegebühr:
3.570 € inkl. MwSt
Abzüglich Förderung: 60% durch das Land Baden-Württemberg.

Die verbleibenden Kosten je Teilnehmer betragen somit 1.428 € inkl. MwSt.

Seminar-Nr:

101-162